___________________________________________________________________________________________________

Fürstenau 2014

Am 26.7.2014 war es wieder so weit, es ging mit drei Rollern und vier Rollerfreunden nach Fürstenau!
Treffpunkt war dieses mal  die Raststätte und Motel Hösel an der Autobahn 3.
Treffen war hier um 6:00 Uhr angesagt und abfahrt um 6:15 Uhr.
Pünktlich 6:15 Uhr ging es von dort in Richtung Fürstenau, mit von der Partie waren Hartmut, Klaus,
Giselaaa und meiner einer!
Auf halber Strecke  auf der Autobahn 31 hat uns dann noch der Niederländisch Landregen erwischt,[neennee]
war aber im vergleich zu der Fahrt in den Schwarzwald halb so schlimm. Nach kurzer Stärkung und Tankstop (weil Klaus sein 400 ter auf einmal mehr Sprit gebraucht hat wie unsere 650ziger) ging es dann weiter über Landstraßen nach Fürstenau.[Weinen]
Gegen 8:30 Uhr trafen wir dort ein so blieb auch noch genügend Zeit zum Frühstücken (dieses Jahr fast ohne Fliegen)[rollscö1]
Dann ging es nach der Begrüßung unserer neuen und alten Rollerfreunde , auf gemeinsame Ausfahrt.[rol]
Manfred hatte sich wieder eine sehr schöne Streckenführung ausgedacht. Los ging es mit 24 Rollern und einem Motorrad in Richtung Teuteburgerwald, einmal rund um Osnabrück, wie Manfred so schön sagte. Es ging über kleine Straße  wie man das so kennt in Richtung Teuteburger wald. Also Straßen  und Kurven mäßig  war für jeden etwas dabei. Als ersten Zwischenstop hatte Manfred einen
Großen Honda und Suzuki Handler ausgesucht , weiß aber nicht mehr wie die Ortschaft hieß. ( Klaus weiß bestimmt noch wo das war) Hier konnten wir ausgiebig uns die neusten Modelle ansehen.[wett]
Weiter ging es  nach dem der letzte noch aus dem Laden befreit werden konnte in Richtung Ibbenbüren wo ja Bekanntlicherweise „die Kühe schöner sein sollen als die Frauen“ . Das kann ich jetzt leider nicht bestätigen da ich leider keine Kühe gesehen habe!
Zwischenzeitlich war es Zeit fürs Mittagessen, also ging es auf eine Alm in der Nähe von Lienen und zwar auf die Jausenstation „Malepartus“ in 49536 Lienen Malepartusweg 6, wo es zünftig herzhaft zuging. www.waldwirtschaft-malepartus.de
Von hier aus ging es dann weiter rund um Osnabrück über sehr schön geschwungene Straßen langsam wieder Richtung Fürstenau. Hier trafen wir wieder gegen 15:00 Uhr nach einer sehr schönen und cirka 190 km lange Tour ein. Manfred und seine im Angetraute hatten für uns schon Kaffee und Kuchen vorbereitet so das man sich, wunderbar bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen, ( so ein Scheiß ganze Diat im Arsch) über das erlebte austauschen konnte.
Gegen 19:00 Uhr wurden dann der Grill angezündet, Klaus , Gisela und ich waren noch gesättigt vom Kaffee trinken aber Hartmut hat sich noch gestärkt für die Rückfahrt , mit Nackensteaks ,Würstchen und Salat.[jot] Danach hieß es für uns , uns zu verabschieden .
Denn es war mittlerweile doch schon recht spät, so gegen 20:30 Uhr ging es mit Zwischenstop zum Tanken und später zum Verabschieden Richtung Heimat. Diese erreichten wir dann wieder Gesund aber müde gegen 22:45 Uhr[rheiland]

Daten der Tages Tour:

Start : 5:00 Uhr  Köln Worringen 6:00 Treffpunkt A 3
Hinfahrt cirka: 220 Km
Tour Länge : 190 Km
Rückfahrt: cirka 220 KM
Ankunft Köln Worringen: 22:45 Uhr

Trotz der vielen Stunden steht für alle die mit waren fest , da geht es nächstes Jahr wieder hin!
Wir freuen uns schon auf Fürstenau am letzten Juli Wochenende 2015![top][wern]
 

 

 

Alle haben Hunger!!!!!!

___________________________________________________________________________________________________

 

Anrollern Westerwald 13.4.2014

 

So wir sind zurück von einer sehr schönen Tour.
Gestartet sind wir in Worringen über Rösrath und Lohmar
über wie gewohnt kleine Strässchen nach Stadt Blankenberg
wo wir unseren ersten kleinen Stop eingelegt haben.
Dann ging es weiter nach Steinebach in die Wallerstube zum
Mittagstisch wo sich unsere Gefriertaschen ein wenig aufwärmen konnten.
Gut gesättigt ging es dann nach Wissen in den "Garten" .
Vom Garten schlängelten wir uns dann zum Bauerncafe Hagedorn auf ein lecker Stück Kuchen bzw.
lecker Waffeln und Kaffee bzw Kakao!
Zum guten Schluss sind wir bei Sonnenschein der Heimat entgegen gefahren.

Ich hoffe das alle wohlbehalten zu Hause angekommen sind!


Filmchen und Fotos folgen!

 

 

___________________________________________________________________________________________________

 

Burgman Treffen in Fürstenau 2013

Gestern Morgen ging es recht früh 6:00 Uhr, zum Treff mit Hartmut auf dem Rasthof Remscheid.
Von hier ging es dann zügig mit einem zwischen Stopp ( Rasthof Münster ), über die A 1, 230 km nach Fürstenau. Hier angekommen und Begrüßung aller bekannten und neuen Rollerfreunde (hier ein spezieller Gruß von Hansi an Gerd) und einem schnellem Kaffee, ging es gegen 10:00 Uhr direkt, auf große Ausfahrt. In zwei Gruppen (gesamt 23 Zweiräder und ein Auto) ging auf Land und Kreisstraßen Richtung Papenburg (diversen Zwischenstopps).

Als erstes ging es zu einem sehr schönen Anwesen in der Nähe von Sögel, hier gab es dann eine Stunde Aufenthalt zum auftanken von Flüssigkeiten und anderen Eisgekühlten Leckereien und natürlich der Besichtigung der Parkanlagen.  Von diesem sehr schönen Land Schloss (wäre was für Gerda gewesen) ging es weiter über Land Richtung Leer um kurz vorher (20 Km) in Richtung Papenburg abzubiegen. In Papenburg angekommen fuhren wir hier gegen 13:00 Uhr ein Historisches Fachwerkhaus an, das wohl in vorzeiten einer Torfstecher Familie gehört hat. Eine sehr schöne Lokation wie sich nach betreten festellen ließ, hier war dann für ein traditionelles Mittagessen gesorgt. Es gab Pfannenkuchen mit Speck dazu gab es Preiselbeeren und Rübenkraut einen Schnaps  und reichlich Friesentee.
Aber das genießen viel doch schwer weil die Außentemperaturen schon sehr extrem waren (34 Grad). Danach gab es ein wenig Kultur, dafür ging es auf die andere Straßenseite wo sich eine Art Freilicht Museum befand, hier war dann eine Führung durch das Leben und die Arbeit der Torfstecher und es gab Infos über das Moor und den Abbau des Torfes.
Nächster Halt war dann bei der Mayer Werft in Papenburg, leider stand gerade keine Aida im Hafenbecken. Aber trotzdem sind die diversen Werkshallen sehr Beeindruckend. Da sich zwischenzeitlich, der Himmel verdunkelt hatte und auch die Geräusch Kulisse nicht gutes vorher sagten ging kurzer Hand in Richtung City von Papenburg um unsere Fahrzeuge im dortigen Parkhaus trocken und sicher Abzustellen. Da wir nichts Besseres zu tun hatten und draußen gerade die Welt unter ging. Ging es in ein Einkaufscenter (Marktplatz) hier speziell in die obere Etage wo sich ein Griechisches Restaurant befand wo wir unseren Flüssigkeit Haushalt wieder auffüllen konnten. Hmmm Lecker und Eiskaltes Erdinger Weißbier. 

Nach circa 1 ½ Std. Zwangspause ging es dann wieder, Langsam, zurück in Richtung Fürstenau.
Hierbei wurde dann noch ein Stopp eingelegt nämlich zu Kaffee und Kuchen. Danach ging es dann zurück nach Fürstenau wo man sich dann erst mal ein wenig frisch machen konnte (Wasser ins Gesicht  oder so).
Gegen 18:30 Uhr war dann noch Grillen angesagt. Nach kurzer Stärkung durch Würstchen, Steak und gekühlten Getränken, hieß es für Hartmut und Mich gegen 20:30 Uhr sich zu verabschieden.
I
ch kann nur sagen es war ein sehr schöner und gelungener Tag in Fürstenau mit Wiederholungskarakter !!!

Freue mich schon auf das nächste Jahr und dieses Treffen sollten wir fest in unseren Terminkalender aufnehmen.

Hier noch ein paar Daten zum gestrigen Tag!

Start in Köln : 5:50 Uhr
Strecke bis Fürstenau 236 km
Tour Länge: 200 km
Rückfahrt: 230 km
Gesamt Strecke: 666 Km
Ende in Köln: 23:20 Uhr
Somit waren Hartmut und ich nach 17 Std. und einem Super schönen Tag wieder Zuhause!
Ich hoffe ich habe nichts vergessen?

 

___________________________________________________________________________________________________

 

Westerwald und mehr!


Um 10:00 h ging es los zum zweiten Treff, in Rösrath am Möbelzentrum hier wurden wir schon von Klaus erwartet. Nach kurzer Begrüßung ging es von hier aus nach Egpert im Westerwald, über kleine kurvenreiche Nebenstraßen, zu einem sehr schönen Stausee dem Wallersee. Hier gab es dann erst mal eine Stärkung, Eintöpfe sind sehr zu empfehlen. Von hier ging es dann, nach eindecken mit Räucherforellen, Richtung Herborn / Siegen an Mörsbach vorbei mit Abstecher am Campingplatz von
Peter Mörres ( Muffin ) vorbei, aber leider war er nicht zu sehen und wie es immer so ist, fand ich auch seine Tel. Nr. nicht. Na ja, also ging es weiter nach „Down Under“ 16000 km siehe Bilder.
Wieder über schmale Landstraßen mit vielen Kurven und Spitzkeren. Über Steinebach, Betzdorf nach Sassenroth „Down Under“ nach ausgiebiger Pause mit gekühlten Getränke, Sauerländern und Australien Baguette ging es Richtung Kirchen, Morsbach, Ruppichteroth, durchs Sieg Tal, Neunkirchen, Lohmar und Rösrath wieder nach Hause. Am Ende der Tour standen 278 kurvenreiche Kilometer auf der Nadel.
Kann nur für Giselaaa und mich sagen, es war ein super schöner Tag, mit viel Spaß und reichlich Sonnenschein!

 

Nach oben